In stürmischen Krisenzeiten braucht es besonders viel Achtsamkeit und Widerstandsfähigkeit

Resilienz (Widerstandskraft) ist nicht angeboren, sondern kann sich, gerade in Lebenssituationen die herausfordernd sind, entwickeln. Dies gelingt, wenn man die Fähigkeit erlangt, Rückschläge und einschneidende Veränderungen als Anlass zur persönlichen Weiterentwicklung zu nehmen. Ein Mensch, der von einem Schicksalsschlag getroffen wird und nicht resilient ist, fühlt sich in erster Linie als Opfer der Umstände.

Resilienz aufbauen in Krisensituationen   (Nach Resilienzfitness Dr. Jutta Heller)

  • Erkennen und annehmen des „ Ist – Zustandes“. Die Realität nicht verdrängen, sondern sich mit der Situation auseinandersetzen.
  • Vertrauen, dass sich die Situation zum Guten entwickeln wird.
  • Lernen, auch in schwierigen Situationen positive Aspekte zu erkennen.
  • Entscheiden, wie man mit der herausfordernden Situation umgeht.
  • Das Wissen entwickeln, dass man selber entscheiden kann, in welche Richtung man gehen will.
  • Probleme als Herausforderungen und als lösbar einstufen.
  • Einfluss nehmen, auf den weiteren Richtungsverlauf.
  • Nach dem ersten „Schock“ handeln, sich organisieren.
  • Sich schwierigen und unangenehmen Situationen stellen. Für sein Handeln Verantwortung übernehmen und Konsequenzen tragen. Hilfe holen und annehmen.

Ich bin auch während der vorübergehenden Praxisschliessung telefonisch oder per Mail erreichbar. (andrea.roethlisberger@balanciert.info)

Ganzer Blog zum Thema Resilienz www.balanciert.info / November 2016

 

Innehalten bewegt – Resilienz aufbauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.